Raúl_Teo_Arias.jpg

raúl teo arias

KONZERTMEISTER & SOLIST

www.raulteoarias.com

"(...) Seine solistische Potenz (Arias) und seine souveräne Gestaltungskraft haben dem Ensemble zu einer nie zuvor gekannten Meisterschaft verholfen.(...)" HT

"(...) der fabelhafte Primarius Raúl Teo Arias gestaltete Schubert (...) mit hinreißender Virtuosität und fantastisch perfekt." FP

    BIOGRAPHIE

    RAÚL TEO ARIAS

    geboren in Mexiko-Stadt, wurde zunächst von seinem Vater unterrichtet, dem Komponisten und Dirigenten Emmanuel Arias y Luna. Er studierte an der Hochschule für Musik in München bei Prof. G. Hetzel (1. Konzertmeister der Wiener Philharmoniker) und Prof. K. Guntner. Er absolvierte das Konzertdiplom im Jahr 1989 mit Auszeichnung und setzte anschließend sein Studium in der Klasse von Prof. Kurt Guntner fort, das er mit dem Meisterklassendiplom ebenfalls mit Auszeichnung 1991 abschloss. 

    Im Jahr 1984 war er Teil des Jeunesses Musicales Weltorchesters und wurde 1985 für die Tournee in Kanada, Japan und Korea zum 1. Konzertmeister gewählt. Es folgten mehr als 150 Konzerte mit dem legendären Sergiu Celibidache bei den Münchner Philharmoniker und dem Schleswig-Holstein Festival Orchester.  Er nahm an Meisterkursen mit Henryk Szeryng, Pinchas Zukerman, Valery Klimov, Max Rostal und anderen großen Geiger und Pädagogen teil.

    Als Solist spielte er mit den Münchner und den Bamberger Symphonikern sowie mit allen Symphonieorchestern Mexikos unter anderen die Violinkonzerte von Sibelius, Dvořák, Mendelssohn, Saint-Saëns, Wieniawski, Arias y Luna, Beethoven Tripelkonzert, Brahms Doppelkonzert, Bruch-Doppelkonzert und Mozart Sinfonia Concertante mit Máté Szücs (Solo-Bratscher der Berliner Philharmoniker). Außerdem gab er zahlreiche Solo-Konzerte in Japan, Südafrika, Ungarn, Frankreich, Portugal, Belgien, Spanien und Italien.

    1990 war er Finalist beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Seit 1993 ist er bei den Bamberger Symphonikern als Stimmführer tätig.

    Als leidenschaftlicher Kammermusiker spielte er von 2002-2020 als Primarius des Bamberger Streichquartetts in zahlreichen Konzerten sämtliche Streichquartette aller Epochen.

    Bachs "musikalisches Opfer" nahm er mit den Bamberger Symphonikern u. d. Ltg. von J. Nott für den Bayerischen Rundfunk auf. 2017 debütierte er in Bangkok als Solist beim Thailand Philharmonic Orchestra.

    Mit "Bamberg Baroque“ nahm R. T. Arias 2019 die Orgel-Triosonaten von J. S. Bach in einer Fassung für Flöte, Violine, Viola da Gamba und Cembalo auf CD auf.

    Seit 2020 spielt er als "Arias Duo" mit der Pianistin Karina Șabac.

    Contact

    Sie erreichen Raúl Teo Arias über das Büro

    LA SINFONIETTA CLASSICA